Pressemitteilungen Archiv

  • Essen, 19. Dezember 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor bewertet Laser-Behandlung von Krampfadern mit „unklar“

    Krampfadern können gesundheitliche Probleme verursachen, wenn sie nicht behandelt werden. Eine mögliche Therapie ist die Operation. Eine Alternative dazu ist die Laser-Behandlung, die jedoch als Individuelle Gesundheitsleistung aus eigener Tasche bezahlt werden muss. Wissenschaftler des IGeL-Monitors kommen nun zu dem Schluss, dass die Laser-Behandlung der Operation weder überlegen noch unterlegen ist. Die Bewertung lautet deshalb „unklar“.

  • Essen, 5. Dezember 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Keine Studien zu Alzheimer-Test gefunden

    Um frühe Anzeichen einer Demenz zu erkennen, werden diverse Tests etwa als „Brain-Check” angeboten. Nur bei deutlichem geistigen Abbau oder bei geriatrischen Untersuchungen können solche Tests Kassenleistung sein, ansonsten müssen sie als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) selbst bezahlt werden. Der IGeL-Monitor fand keine wissenschaftlichen Studien zum Nutzen der Tests. Da Schäden aber möglich sind, lautet die Bewertung „tendenziell negativ“.

  • Berlin/Essen, 29. November 2017 • Gemeinsame Pressemitteilung
    Präventionsbericht 2017: Rekordwachstum bei Gesundheitsförderung in Lebenswelten und Betrieben

    Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr das stärkste Wachstum bei Gesundheitsförderung und Prävention seit 16 Jahren verzeichnet. Fast 500 Mio. Euro gaben sie 2016 insgesamt für die Gesundheitsförderung in Lebenswelten, die betriebliche Gesundheitsförderung sowie für individuelle Präventionskurse aus. Erreicht wurden damit rd. 6,4 Mio. gesetzlich Versicherte. In keinem anderen Jahr zuvor gab es ein derart massives Engagement der gesetzlichen Krankenversicherung, heißt es in dem heute vom GKV-Spitzenverband und dem Medizinischen Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) vorgestellten Präventionsbericht. Pro Versichertem gaben die Krankenkassen 6,64 Euro aus. Sie haben damit den gesetzlich vorgesehenen Gesamtbetrag von sieben Euro pro Versichertem bereits im ersten Geltungsjahr fast erreicht. Nicht ausgegebene Gelder sollen im kommenden Jahr in Präventions- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen fließen.

  • Essen, 20. November 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Botox gegen übermäßiges Schwitzen kann nützen und schaden

    Gegen krankhaftes Schwitzen werden unter anderem Botox-Injektionen angeboten – in extremen Fällen als Kassenleistung, normalerweise aber als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL). Der IGeL-Monitor hat dazu wissenschaftliche Studien ausgewertet und kommt zu dem Schluss, dass sich Nutzen und Schaden die Waage halten.

  • Essen, 8. September 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Ultraschall der Prostata zur Krebsfrüherkennung ohne Nutzen-Hinweis

    Zur Früherkennung von Prostatakrebs wird neben dem PSA-Test auch eine Ultraschall-Untersuchung als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) angeboten. Der IGeL-Monitor hat keine wissenschaftlichen Studien zu Nutzen und Schaden der Untersuchung gefunden. Weil solche Untersuchungen jedoch immer schaden können, wird diese IGeL mit „tendenziell negativ“ bewertet.

  • Essen, 18. Juli 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Was bringt der Streptokokken-Test in der Schwangerschaft?

    Babys können sich bei der Geburt mit B-Streptokokken anstecken – womöglich mit schlimmen Folgen. Um das zu verhindern, bekommen Schwangere Antibiotika, entweder wenn ein Bakterien-Test positiv ausfällt, oder bei bestimmten Risiken. Welche Strategie ist besser? Der IGeL-Monitor bewertet den B-Streptokokken-Test im Vergleich zur Risiko-Strategie mit „unklar“.

  • Berlin/Essen, 8. Juni 2017 • Pressemitteilung
    Patientenbeauftragter und Medizinischer Dienst: Pflegereformen haben Versorgung Pflegedürftiger verbessert

    Der Patientenbeauftragte und Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, hat sich mit Vertretern der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) über die Umsetzung der Pflegebegutachtung nach dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs ausgetauscht. Laumann und die Medizinischen Dienste ziehen insgesamt eine positive Bilanz: Mehr Menschen erhalten Leistungen aus der Pflegeversicherung. Die neue Begutachtung kommt bei den pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen gut an.

  • Berlin/Essen, 30. Mai 2017 • Pressemitteilung
    MDK-Behandlungsfehler-Begutachtung: Sicherheitskultur in der Medizin weiter verbessern

    15.094 fachärztliche Gutachten zu vermuteten Behandlungsfehlern haben die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) 2016 erstellt. Damit haben erneut mehr Versicherte dieses Unterstützungsangebot genutzt. Das geht aus der Begutachtungsstatistik hervor, die heute in Berlin vorgestellt wurde. Konsequente Anstrengungen zur Fehlervermeidung seien notwendig. Dazu gehören eine Meldepflicht für Behandlungsfehler und eine intensivere Forschung im Bereich Patientensicherheit.

  • Essen, 4. Mai 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Keine Studien zu Schilddrüsen-Check

    Wer wissen möchte, ob seine Schilddrüse gut funktioniert, kann zum Beispiel einen sogenannten TSH-Test auf eigene Rechnung machen lassen. Ob so ein Test etwas nützt, ist jedoch fraglich. Der IGeL-Monitor bewertet die TSH-Bestimmung zum Schilddrüsen-Check mit „tendenziell negativ“.

  • Berlin/Essen, 21. April 2017 • Pressemitteilung
    Neue Pflegebegutachtung: Medizinische Dienste ziehen erste positive Bilanz

    Seit rund 100 Tagen begutachten die MDK pflegebedürftige Menschen nach einem umfassenden Verfahren und geben Empfehlungen für die neuen fünf Pflegegrade ab. Dadurch erhalten im ersten Quartal fast 129.000 Menschen erstmals Leistungen aus der Pflegeversicherung. Die Resonanz bei Versicherten und Gutachtern ist positiv. Das Auftragsvolumen ist wie erwartet gestiegen. Die MDK haben sich personell und organisatorisch darauf eingestellt.

  • Essen, 6. April 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: PSA-Test weiter „tendenziell negativ“

    Der PSA-Test zur Früherkennung des Prostatakarzinoms ist seit vielen Jahren in der Diskussion. Kürzlich kam der Vorwurf auf, eine der großen Studien sei nicht aussagekräftig. Eine erneute Bewertung des PSA-Tests im IGeL-Monitor ergab jedoch kein neues Ergebnis.

  • Berlin/Essen, 16. Februar 2017 • Pressemitteilung
    Bilanz nach fünf Jahren IGeL-Monitor: Bei den meisten IGeL mehr Schaden als Nutzen

    In der Arztpraxis bekommt jeder zweite Patient Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) angeboten, die privat zu bezahlen sind. Häufig geht es um ergänzende Früherkennungs-untersuchungen wie Ultraschall, Lungen-Check, EKG und andere. Doch die Schaden-Nutzen-Bilanz dieser Leistungen fällt oft eher negativ aus. Auch Früherkennung kann schaden. Mit dem Internetportal www.igel-monitor.de, das der MDS betreibt, haben die Patienten seit fünf Jahren eine wissenschaftlich fundierte Entscheidungshilfe für und gegen IGeL.

  • Berlin/Essen, 16. Februar 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Keine Studien zur Lungenfunktionsprüfung gefunden

    Die Spirometrie soll helfen, Lungenschäden frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Studien zu Nutzen und Schaden wurden jedoch keine gefunden. Der IGeL-Monitor bewertet das Verfahren bei Menschen ohne Atembeschwerden als „tendenziell negativ“.

  • Berlin/Essen, 16. Februar 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Vorsorge-EKG ohne nachgewiesenen Nutzen

    Mit einem EKG eine koronare Herzkrankheit zu diagnostizieren, ist seit Jahrzehnten medizinischer Standard. Doch was bringt das EKG zur Früherkennung? Der IGeL-Monitor bewertet das Vorsorge-EKG mit „tendenziell negativ“.

  • Essen, 10. Januar 2017 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Infusion beim Hörsturz: Nebenwirkungen ja, Nutzen nein

    Die dritte Hörsturz-Bewertung des IGeL-Monitors zeigt ein klares Ergebnis: Mit Infusionen die Durchblutung im Ohr verbessern zu wollen, bringt Hörsturz-Patienten keinen Nutzen, kann aber schaden.

  • Essen/Berlin, 15. Dezember 2016 • Pressemitteilung
    Pflegereform 2017: Neue Pflegebegutachtung startet zum 1. Januar 2017

    Zum 1. Januar tritt die Pflegereform in Kraft. Kern ist die Einführung eines neuen, umfassenden Pflegebedürftigkeitsbegriffs. Damit ändert sich die Pflegebegutachtung durch den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) grundlegend. Mehr Menschen als bisher werden Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Versicherte mit demenzieller und gerontopsychiatrischer Erkrankung werden erstmals gleichberechtigt berücksichtigt. Das Internetportal www.pflegebegutachtung.de bietet Informationen für Pflegebedürftige, Angehörige und Fachleute.

  • Berlin/Essen, 30. November 2016 • Gemeinsame Pressemitteilung
    Präventionsbericht 2016: Krankenkassen verstärken Gesundheitsförderung in Kitas, Schulen und Betrieben

    Im vergangenen Jahr haben die gesetzlichen Krankenkassen ihr Engagement für die Gesundheitsförderung und Prävention noch einmal intensiviert. Über 317 Mio. Euro und damit neun Prozent mehr als im Vorjahr haben sie 2015 für diesen Leistungsbereich ausgegeben. Das geht aus dem aktuellen Präventionsbericht von GKV-Spitzenverband und Medizinischem Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) hervor.

  • Essen, 18. November 2016 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Keine Studien zu Schlaganfallvorsorge mit Ultraschall

    Die Ultraschalluntersuchung der Halsschlagadern ist eine häufige IGeL. Studien zum Nutzen haben die Experten des IGeL-Monitors dennoch keine gefunden. Mögliche Schäden sind aber erwartbar.

  • Essen, 19. September 2016 • Pressemitteilung
    Neue Pflegebegutachtung ab 2017: Medizinische Dienste informieren Versicherte und Experten mit neuem Webportal

    Anfang des kommenden Jahres tritt der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff in Kraft. Damit ändert sich auch die Begutachtung von pflegebedürftigen Menschen durch den MDK (Medizinischen Dienst der Krankenversicherung) grundlegend. Auf dem nutzerfreundlichen Portal www.pflegebegutachtung.de finden Pflegebedürftige, Angehörige und Fachleute schon jetzt viele Informationen rund um die Neuerungen.

  • Essen, 15. September 2016 • Pressemitteilung
    MDK-Tag: Bessere Unterstützung vor Ort für ältere Menschen notwendig

    Auf dem Tag der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung haben der MDS Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen) und der MDK Nordrhein eine bessere Vernetzung auf lokaler wie auf überregionaler Ebene gefor-dert, um älteren Menschen ein möglichst langes selbstständiges Leben zu bieten. Der MDK-Tag ist Teil der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention.

  • Berlin, 14. September 2016 • Pressemitteilung von MDS, GKV-Spitzenverband, Sozialverband VdK
    Änderungen für drei Millionen Pflegebedürftige – die Vorbereitungen sind im Plan

    Anfang des kommenden Jahres tritt der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff in Kraft. Damit wird der notwendige Paradigmenwechsel in der Pflegeversicherung vollzogen. Durch die umfassende Berücksichtigung von körperlichen und psychischen/kognitiven Beeinträchtigungen werden die Belange von 1,6 Millionen Menschen mit einer demenziellen Erkrankung erstmals gleichberechtigt berücksichtigt.

  • Berlin/Essen, 12. Juli 2016 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Patienten werden über Schaden von IGeL kaum informiert

    82 Prozent der Versicherten kennen Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL). Und jeder Zweite (52 Prozent), der die Selbstzahlerleistungen in der Arztpraxis angeboten bekommt, nimmt sie an. Drei Viertel der Patienten fühlen sich aber nicht ausreichend über Schäden informiert ─ das sind die Ergebnisse der Evaluation des IGel-Monitors, bei der 2.149 Versicherte repräsentativ befragt worden sind.

  • Essen, 3. Juni 2016 • Pressestatement
    Pflege-TÜV muss komplett erneuert werden

    Zu den Recherchen von Correctiv erklärt Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des MDS:

     

    „Alle Beteiligten sind sich einig, dass die Pflegenoten in der aktuellen Form den Verbrauchern keine ausreichende Aussagefähigkeit bieten. Ursache des Problems ist, dass die vom MDK festgestellten Prüfergebnisse nicht vollständig und beschönigend in den Pflegenoten dargestellt werden. Somit werden vom MDK festgestellte Missstände nur auf den zweiten Blick erkennbar.

  • Berlin/Essen, 12. Mai 2016 • Pressemitteilung
    MDK-Behandlungsfehler-Begutachtung: Medizinische Dienste stellen erneut mehr Fehler fest

    14.828 Behandlungsfehlervorwürfe haben die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) 2015 begutachtet. In 4.046 Fällen und damit in jedem vierten Fall bestätigten die Gutachter den Verdacht der Patienten. Das geht aus der Jahresstatistik der Behandlungsfehler-Begutachtung hervor, die heute in Berlin vorgestellt wurde. Der Medizinische Dienst kritisiert die unzureichende und intransparente Datenlage.

  • Essen, 26. April 2016 • Pressestatement
    Kontrollmöglichkeit für häusliche Krankenpflege verbessern

    PRESSESTATEMENT von Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des MDS, zur Diskussion um Betrugsfälle in der Pflege.

     

     

  • Essen, 13. April 2016 • Pressemitteilung
    Akupunktur in der Schwangerschaft hilft kaum und schadet kaum

    Gegen Übelkeit und ähnliche Beschwerden greifen Schwangere gerne zu „sanften“ Verfahren wie der Akupunktur. Die aktuelle Bewertung des IGeL-Monitors zeigt, dass die Effekte gering sind.

  • Essen, 17. Dezember 2015 • Pressemitteilung
    Schritt für Schritt zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff

    Mit der morgigen Verabschiedung des Pflegestärkungsgesetz‘ II im Bundesrat wird die soziale Pflegeversicherung Schritt für Schritt auf ein neues Fundament gestellt. Ab dem 1. Januar 2017 gilt der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff. Das damit verbundene neue Begutachtungsverfahren der Medizinischen Dienste ist in Vorbereitung.

  • Essen, 2. Dezember 2015 • Gemeinsame Pressemitteilung
    Krankenkassen geben zehn Prozent mehr für Prävention aus

    Im vergangenen Jahr haben die gesetzlichen Krankenkassen ihr Engagement für die Gesundheitsförderung und Primärprävention wiederum deutlich gesteigert: 293 Millionen Euro gaben sie in 2014 für Maßnahmen in diesen Leistungsbereichen aus – und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Das geht aus dem aktuellen Präventionsbericht vor, der von GKV-Spitzenverband und Medizinischem Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) herausgegeben wird.

  • Essen, 12. November 2015 • Pressemitteilung
    Neu im IGeL-Monitor: Film zur Glaukom-Früherkennung

    Die Mediathek des IGeL-Monitors bekommt Zuwachs: Neben dem PSA-Test wird nun auch die Glaukom-Früherkennung in einem kurzen Film vorgestellt.

  • Essen, 5. Oktober 2015 • Pressemitteilung
    Neuer Webauftritt: MDS mit modernem, nutzerfreundlichem Informationsangebot

    Der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) hat seinen Web-Auftritt www.mds-ev.de auf ein neues, modernes Design umgestellt. Mit dem Relaunch bietet der MDS sowohl Experten aus dem Gesundheits- und Pflegebereich als auch Medienvertretern ein klar strukturiertes Informations- und Serviceangebot.

  • Essen, 30. September 2015 • Pressemitteilung
    MDS begrüßt Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs

    Die Medizinischen Dienste begrüßen die im Gesetzentwurf zum Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) vorgesehene Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs. „Der neue Pflegebegriff führt zu einer gerechteren Einstufung und ist damit die Grundlage für verbesserte Leistungen - insbesondere für Menschen mit Demenz und anderen gerontopsychiatrischen Einschränkungen“, sagt Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des MDS, aus Anlass der heutigen Anhörung. Das neue Begutachtungsverfahren zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit erfasst die Aktivitäten und Fähigkeiten des pflegebedürftigen Menschen in allen Lebensbereichen. Durch die Reform wird die viel zu enge körperbezogene Sicht auf Pflegebedürftigkeit überwunden.

  • Essen, 16. September 2015 • Pressemitteilung
    Sicherheitskultur voranbringen, Patientensicherheit stärken

    Aus Anlass des Internationalen Tags der Patientensicherheit (17. September) fordern die Medizinischen Dienste ein zentrales Behandlungsfehlerregister und den Ausbau der anonymen Fehlermeldesysteme in Krankenhäusern und Praxen. „Denn nur dann, wenn Fehler registriert und transparent gemacht werden, können sie künftig gezielt vermieden werden“, sagt PD Dr. Max Skorning, Leiter Patientensicherheit beim MDS.

  • Essen, 1. September 2015 • Pressemitteilung
    Mündig und informiert über IGeL diskutieren

    Der IGeL-Monitor erweitert sein Informationsangebot. Alles Wichtige zu jeder bewerteten Selbstzahlerleistung ist ab sofort jeweils in einem „Merkblatt für das Praxisgespräch“ zusammengefasst.

  • Essen, 9. Juli 2015 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Kortison hilft nicht beim Hörsturz

    Wie es zu einem Hörsturz kommt, weiß man nicht. Eventuell spielen Entzündungen eine Rolle, die von Glukokortikoiden eingedämmt werden sollen. Wirklich hilfreich ist das aber nicht.

  • Essen, 23. Juni 2015 • Pressestatement
    MDS: Deutlich verbesserte Leistungen der Pflegeversicherung

    Zum Referentenentwurf eines Pflegestärkungsgesetzes II erklärt Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des MDS:

  • Essen, 12. Juni 2015 • Pressemitteilung
    Welttag gegen Misshandlung älterer Menschen 15. Juni - MDS: Vorbeugung kann vor Gewalt in der Pflege schützen

    Mehr als jeder dritte Pflegende hat sich gegenüber pflegebedürftigen Menschen mindestens schon einmal unangemessen verhalten – das Spektrum reicht vom Anschreien und Beschimpfen bis hin zu körperlicher Gewalt, pflegerischer Vernachlässigung und Ruhigstellen mit Medikamenten. Der MDS setzt sich für die gezielte Vorbeugung von Gewalt in Pflegebeziehungen ein und entwickelt in einem Projekt Präventionsansätze in Modellkommunen.

  • Essen, 20. Mai 2015 • Pressemitteilung
    Behandlungsfehler-Begutachtung der Medizinischen Dienste: Trend zu mehr Vorwürfen hält an

    14.663 Behandlungsfehlervorwürfe haben die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) 2014 begutachtet. In jedem vierten Fall bestätigten die Gutachter den Verdacht der Patienten. Das geht aus der Jahresstatistik der Behandlungsfehler-Begutachtung hervor, die heute in Berlin vorgestellt wurde. Der Medizinische Dienst fordert einen offenen Umgang mit Fehlern und eine neue Sicherheitskultur.

  • Essen, 18. Mai 2015 • Pressemitteilung
    MDS unterstützt Entbürokratisierung in der Pflege

    Eine effiziente und schlanke Dokumentation in Pflegeheimen und ambulanten Diensten ist das Ziel des Strukturmodells zur Effizienzsteigerung in der Pflege, das sogenannte Beikirch-Projekt. Zur Umsetzung des Projektes hat der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, zu Jahresanfang ein Projekt-Büro (www.ein-step.de) eingerichtet. Das Projektbüro begleitet einen Implementierungsprozess, in dem das neue Strukturmodell in 25 Prozent aller ambulanten Pflegedienste und Pflegeheimen umgesetzt werden soll. Um den Erfolg des Projektes zu unterstützen, wurden jetzt vom MDS in drei Seminaren 120 Multiplikatoren der MDK, des PKV-Prüfdienstes und der Heimaufsichtsbehörden der Bundesländer geschult.

  • Essen, 29. April 2015 • Pressestatement
    MDS begrüßt ersten Schritt zum neuen Pflegebegriff

    Zum Kabinettsbeschluss zur Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs erklärt Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des MDS:

  • Essen, 9. April 2015 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: "Laser bei bestimmten Blutschwämmchen ohne Vorteil"

    Bei vielen Säuglingen entstehen kurz nach der Geburt Blutschwämmchen. Meist verschwinden sie von selbst. Sie mit dem Farbstofflaser entfernen zu lassen, bringt keine besseren Resultate.

  • Essen, 1. April 2015 • Pressestatement
    Klare Entscheidungsstrukturen für aussagefähige Pflegequalitätsberichte notwendig

    „Pflegebedürftige und Angehörige brauchen laienverständliche Informationen über die Pflegequalität von Heimen und ambulanten Diensten, um den Anbieter auswählen zu können, der ihren Erwartungen am besten entspricht“, sagt Dr. Stefan Gronemeyer, Leitender Arzt und stellvertretender Geschäftsführer des MDS. „Bei den heute vorgestellten Eckpunkten zur Neukonzeption des Pflege-TÜVs wird entscheidend sein, ob der Einfluss der Pflegeanbieter auf lange Sicht tatsächlich wirksam begrenzt werden kann.“

  • Berlin/Essen, 26. Februar 2015 • Pressemitteilung
    Drei Jahre IGeL-Monitor des MDS: Patienten sollten sich vor dem Kauf einer IGeL umfassend informieren

    Jeder zweite Patient bekommt beim Arztbesuch Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) angeboten. Die meisten dieser Selbstzahlerleistungen haben nach wissenschaftlicher Bewertung des Medizinischen Dienstes des GKV-Spitzenverbandes (MDS) keinen nachweisbaren Nutzen oder sie schaden. Um Versicherten eine fundierte Entscheidungshilfe zu bieten, betreibt der MDS seit drei Jahren das Internet-Portal www.igel-monitor.de. Zwei Millionen Nutzerinnen und Nutzer greifen auf dieses Portal bislang zurück.

  • Berlin/Essen, 26. Februar 2015 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: "Glaukom-Vorsorge leicht im Minus"

    Sie gehört zu den häufigsten IGeL, doch ihr Nutzen ist nicht belegt: die Kombiuntersuchung aus Augenspiegelung und Messung des Augeninnendrucks zur Glaukomvorsorge.

  • Essen, 4. Februar 2015 • Pressestatement
    MDS: Pflegenoten weiterentwickeln - nicht aussetzen

    Zur Diskussion um das Aussetzen der Pflege-Transparenzberichte erklärt Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des MDS: „Das Aussetzen der Pflegenoten ist der falsche Weg, weil damit die Transparenz für lange Zeit auf Eis gelegt würde.

  • Essen, 14. Januar 2015 • Gemeinsame Pressemitteilung
    Pflegequalität in Heimen und durch Pflegedienste hat sich verbessert

    Die Versorgungsqualität in Pflegeheimen und ambulanten Pflegediensten ist besser geworden. Das zeigt der vierte MDS-Pflege-Qualitätsbericht, der heute vom GKV-Spitzenverband und vom Medizinischen Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) in Berlin vorgestellt wurde. Grundlage des Berichts sind Daten aus über 23.211 Qualitätsprüfungen, die im Jahr 2013 in Pflegeheimen und ambulanten Pflegediensten stattfanden. Die MDK-Gutachter untersuchten dabei die Versorgungsqualität bei 146.000 Menschen. Verbesserungen gab es bei der Dekubitusprophylaxe und der Vermeidung von freiheitsentziehenden Maßnahmen. Schwächen zeigten sich im Schmerzmanagement. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Pflege in Deutschland.

  • Berlin, 18. Dezember 2014 • Gemeinsame Pressemitteilung
    Entbürokratisierung der Pflegedokumentation startet im Januar 2015

    Ab Januar 2015 beginnt die bundesweite Implementierung der neuen Dokumentation in der Pflege. Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, hat die IGES Institut GmbH gemeinsam mit der Expertin Elisabeth Beikirch mit der Einrichtung des Projektbüros zur flächendeckenden Umsetzung des Projekts "Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation" beauftragt. Das Projektbüro wird zum 1. Januar 2015 seine Arbeit aufnehmen. Es hat die Aufgabe, die ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen bundesweit bei der Umsetzung der neuen Pflegedokumentation (das sogenannte "Strukturmodell") zu unterstützen.

  • Essen, 16. Dezember 2014 • Pressemitteilung
    IGeL-Monitor: Magnetfeldtherapie ohne Nutzen und Schaden

    Manche schwören auf die heilende Kraft von Magnetfeldern, etwa um Schmerzen zu lindern. Ärzte bieten die Therapie als IGeL an, doch weder Nutzen noch Schaden sind belegt.

  • Berlin, 4. Dezember 2014 • Pressemitteilung
    Bundesweite Versichertenbefragung: Pflegebedürftige bewerten MDK-Begutachtung positiv

    86 Prozent der pflegebedürftigen Menschen sind mit der Begutachtung durch die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) zufrieden. Das ist das Ergebnis der ersten bundesweiten Versichertenbefragung, die ein neutrales Unternehmen im Auftrag der Medizinischen Dienste durchgeführt hat. Die repräsentative Befragung belegt zudem, dass die MDK-Gutachter von 90 Prozent der Versicherten als kompetent, hilfsbereit und freundlich wahrgenommen werden. Bundesweit sind bislang 13.016 Fragebögen ausgewertet worden. Die Medizinischen Dienste werden die Befragungsergebnisse nutzen, um ihre Dienstleistungsorientierung auszubauen.

  • Berlin/Essen, 26. November 2014 • Gemeinsame Pressemitteilung
    Präventionsbericht 2014: Krankenkassen engagieren sich noch stärker bei der Gesundheitsförderung – Ausgaben deutlich gestiegen

    Im vergangenen Jahr haben die gesetzlichen Krankenkassen ihr Engagement für die Gesundheitsförderung und Prävention noch einmal intensiviert. Rund 12 Prozent mehr als im Vorjahr haben sie in 2013 für diesen Leistungsbereich ausgegeben. Das geht aus dem aktuellen Präventionsbericht von GKV-Spitzenverband und Medizinischem Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) hervor.

  • Berlin, 6. November 2014 • Pressemitteilung
    MDK-Kongress 2014: Medizinische Dienste sind für die Umsetzung des neuen Pflegebedüftigkeitsbegriffs vorbereitet

    Die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung begrüßen das Pflegestärkungsgesetz, das morgen im Bundesrat zur Abstimmung steht. „Insbesondere die Leistungsverbesserungen für Menschen mit Demenz sind wichtig, um die an die Herausforderungen der Zukunft anzupassen. Der nächste Schritt wird die Einführung des neuen Pflegebegriffs sein“, sagt Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des MDS. „Die Medizinischen Dienste sind darauf vorbereitet.“ Dr. Ulf Sengebusch, Geschäftsführer des MDK Sachsen betont: „Die MDK haben mit 1,4 Millionen Pflegebegutachtungen jährlich die notwendige Erfahrung und das Fachwissen, um das dafür notwendige neue Begutachtungsverfahren in die Praxis umzusetzen.“

  • 1 2
Ihre Ansprechpartnerin
Michaela Gehms

Pressesprecherin
Tel: +49 201 8327-115
Mobil: 0172 3678007
E-Mail: m.gehms@mds-ev.de